Statuten des Zeittausch Starzach

1. Name und Sitz

Der „Zeittausch Starzach – gemeinsam mehr erreichen“ hat seinen Sitz in Starzach. Er wird im Rahmen der des Gemeindeentwicklungsprojekts Starzach 2025 von der Gemeinde Starzach betrieben (vorläufige Trägerschaft). Kooperationspartner ist der Krankenpflegeverein Starzach. Die Zentrale ist im Rathaus Bierlingen, Hauptstraße 15, angesiedelt.

2. Zweck und Aufgaben

Der Zeittausch Starzach versteht sich als Organisationsplattform. Hier werden Dienstleistungen mit dem Ziel der gegenseitigen nachbarschaftlichen Hilfe getauscht. Der Starzacher Zeittausch ermöglicht unentgeltliches Tauschen von Wissen und Können und fördert Hilfe zur Selbsthilfe. Durch den Einsatz von bürgerschaftlich Engagierten regt der Starzacher Zeittausch den Aufbau von nachbarschaftlichen Netzwerken an.

3. Grundlagen

Im Starzacher Zeittausch werden Dienstleistungen und Gegenstände innerhalb der Gemarkung Starzach getauscht. Teilnehmen können Einzelpersonen (ab 18 Jahren) oder Familien. Jedes Mitglied bringt Leistungen in den Starzacher Zeittausch ein, und kann Leistungen entgegen nehmen. Es gilt der Grundsatz: „Geben und Nehmen“. Jedes Mitglied erklärt sich bereit, Statuten und Teilnahmeregeln zu akzeptieren. Die Tauschbörse ist kostenfrei. Allerdings wird eine Sozialgebühr in „Starzach Talern“ erhoben. Die Verrechnung der erbrachten Leistungen wird in der fiktiven Währung „Starzach Taler“ erbracht.

4. Haftung

Die auf den Konten verbuchten Werte stellen moralische Guthaben und Verpflichtungen dar. Sie sind ein Versprechen auf Gegenseitigkeit und können nicht in einer Währung eingefordert werden.

4.1 Haftung zwischen Zeittausch Starzach und Mitgliedern

Bezüglich der Tauschvorgänge bestehen keine schuldrechtlichen Beziehungen zwischen den Mitgliedern und dem Zeittausch Starzach. Der Zeittausch Starzach übernimmt keine Garantie für Wert und Qualität der Dienstleistung. Er arbeitet ausschließlich als Vermittler. Er übernimmt keine Haftung in sozialrechtlicher und steuerlicher Hinsicht.

4.2 Haftung der Tauschpartner untereinander

Die Verantwortung für den Tausch liegt bei den Tauschpartnern. Für eventuell auftretende rechtliche Konsequenzen sind die Tauschpartner selbst verantwortlich. Da die Tauschpartner bei verursachten Schäden haften müssen, wird empfohlen, bei einer vorhandenen oder neu abzuschließenden Haftpflichtversicherung zu überprüfen, inwieweit für Tausch-Geschäfte Versicherungsschutz besteht.

5. Ziele des Starzacher Zeittauschs

Der Starzacher Zeittausch ist eine neue Form des unentgeltlichen Gebens und Nehmens als Alternative zur geldorientierten Konsumgesellschaft. Der Starzacher Zeittausch mobilisiert nicht genutzte Fähigkeiten und Kompetenzen der Menschen aus unterschiedlichsten sozialen Schichten. Der Starzacher Zeittausch fördert Hilfe im nachbarschaftlichen Bereich und zur Selbsthilfe. Der Starzacher Zeittausch eröffnet Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilnahme, auch für einkommensschwache Bevölkerungsgruppen. Der Starzacher Zeittausch kann neu zugezo-genen Einwohnern das Einleben in der neuen Umgebung erleichtern. Alle Aktivitäten des „Zeittausch Starzach“ sind nicht kommerziell angelegt. Sie sind dadurch keine Konkurrenz für die heimische Wirtschaft.

6. Mitgliedschaft und Strukturen

6.1 Mitglieder

Die Mitglieder nutzen den Zeittausch, indem sie Leistungen anbieten und Leistungen abrufen. Sie werden Mitglied, wenn sie die unterschriebene Beitrittserklärung abgegeben, haben. Der Austritt ist jederzeit möglich, muss schriftlich erfolgen und wird sofort wirksam. Das Zeitkonto sollte möglichst ausgeglichen sein. Guthaben werden einem Gemeinschaftskonto gutgeschrieben. Minusguthaben sind in Absprache mit dem Leitungsteam auszugleichen oder werden über das Gemeinschaftskonto verrechnet.

6.2 Das Leitungsteam

Das „Zeittausch Starzach – gemeinsam mehr erreichen“ legt die Rahmenbedingungen des Tauschrings fest. Zudem sollen mögliche Änderungen der Rahmenbedingungen in diesem Gremium beraten und einstimmig gefällt werden. Dieses Leitungsteam ist besetzt mit einem Verwaltungsmitarbeiter, drei Ehrenamtlichen (von den Kooperationspartnern), einem Gemeinderat und einem Systemadministrator. Zusätzliche Aufgaben des Leitungsteams sind:

  • Verwaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation von regelmäßigen Treffen aller Zeittausch-Mitglieder.

Ebenfalls wird in diesem Gremium über einen möglichen Ausschluss von Mitgliedern beraten. Gründe für den Ausschluss können sein: Regelverstoß (z. B. falsche Angaben eines Kontostandes), Unzuverlässigkeit (Absprachen werden nicht eingehalten), Fahrlässigkeit (mangelnde Sorgfalt bei der Leistungserbringung), etc. Auch über einen Wiedereintritt entscheidet das Leitungsteam. Im Falle einer Bedürftigkeit (Leistungserbringung durch körperliche Einschränkungen eingeschränkt) berät das Leitungsteam unter strikter Einhaltung des Datenschutzes die Einstufung von Bedürftigkeit.

7. Verrechnungssystem und Tauschablauf

Siehe hierzu separates Dokument

8. Datenschutz

Die Adressen der TeilnehmerInnen sind innerhalb des Starzacher Zeittauschs öffentlich. Zur Kontaktaufnahme erhalten alle Mitglieder die keinen direkten Online Zugang haben regelmäßig eine aktualisierte Liste mit den Mitgliedsnummern, Namen, Vornamen, Postleitzahlen, Telefondaten, Teilort und ggf. Email-Adressen. Die Weitergabe der Mitgliederdaten außerhalb des Starzacher Zeittauschs ist ausdrücklich nicht erlaubt und führt bei Zuwiderhandlungen zum Ausschluss. Die Anzahl der Tauschvorgänge und die Kontostände anderer Mitglieder sind nicht öffentlich. Mit der Beitrittserklärung stimmen die TeilnehmerInnen auch der Speicherung der persönlichen Daten innerhalb des Zeittauschs Starzach zu.

Mitglieder Zugang

Suche

Neueste Anzeigen

© 2017 WeZeteL